Fragen an unseren KIM-Support – und die Antworten darauf

Welches PVS ist schon KIM-fähig?
Hier gibt es keine zeitliche Vorgabe seitens der gematik. Jeder PVS-Hersteller kann selbst entscheiden, wann er sein System KIM-fähig macht. Daher ist es erforderlich, dies direkt beim PVSHersteller zu erfragen.

Welchen E-Mail-Client kann ich für KIM nutzen? 
KIM ist von der gematik mit einem offenen Standard POP3 / SMTP anzubinden. Jeder E-MailClient, der diese Schnittstelle bedienen kann, wird KIMNachrichten versenden können. Microsoft Outlook ist als Mail-Client aktuell (Stand Feb 2021) noch nicht einsetzbar. Ob der Mail-Client des PVS/KIS nutzbar ist, muss beim jeweiligen Hersteller erfragt werden.  

Wie unterscheiden sich bei KIM Praxis- und Arztaccount? 
Der Praxisaccount wird über die SMC-B der jeweiligen Praxis registriert (institutionsbezogener KIM-Account), der Arztaccount dagegen über den eHBA des einzelnen Arztes (personenbezogener KIM-Account)Da der Arztaccount an der persönlichen eHBA des Arztes gebunden ist, muss eine Praxis bei Arbeitgeberwechsel des Arztes ggf. dann eine andere Authentifizierung nutzen. Der Praxisaccount ist unabhängig vom jeweiligen Arzt. Ein Arzt-Account kann orts-/praxisunabhängig genutzt werden, da der verknüpfte HBA dem Arzt gehört und „mitgenommen“ werden kann. 

Was ist der Verzeichnisdienst? Wo finde ich ihn? Wie finde ich Kollegen und wie werde ich gefunden? Der Verzeichnisdienst ist quasi das Adressbuch aller Teilnehmer an der Telematikinfrastruktur. In ihm werden von jedem Teilnehmer Basisdaten, wie bspw. Name und Adresse sowie die KIM-Mailadresse(n) vorgehalten.  

Wann läuft KIM auch auf MAC- und Linux-Betriebssystemen?
In der aktuellen Version KIM 1.0 ist der Dienst nur auf einem Windows-Betriebssystem (Windows-PC oder Server) unterstützt: Windows 8.1 oder aktueller/Windows Server 2012 oder aktueller. MAC/Linux als Betriebssystem sind von der gematik für KIM 1.5. geplant. Die Version soll wahrscheinlich im 3. oder 4. Quartal 2021 verfügbar sein. Es ist möglich, das KIM-Clientmodul auf einem dedizierten Rechner, Server oder einer virtuellen Umgebung mit Windows Betriebssystem zu installieren. So kann das KIMClientmodul von jedem im Netz befindlichen Arbeitsrechner, unabhängig vom darauf befindlichen Betriebssystem, genutzt werden.